Ohrakupunktur

Der französische Physiker, Arzt und Akupunkteur Paul Nogier entwickelte die heute mit am häufigsten genutzte Methode der Ohr-Akupunktur.

Am Ohr befinden sich Reflexzonen verschiedener Organe und Körperregionen. Zusätzlich gibt es Punkte, die eine übergeordnete Funktion haben, zum Beispiel gibt es Punkte zur allgemeinen Schmerzlinderung oder zur Beeinflussung des Nervensystems.

Gestörte Punkte am Ohr werden durch Pulsreflex, Hautspannung und Druckschmerzhaftigkeit erkannt. Die Ohrakupunktur wird empfohlen bei Schmerzen des Bewegungsapparats, Verspannungen, Allergien, bei Süchten, zB zur Raucherentwöhnung, zur Gewichtsreduktion, Ein- und Durchschlaf-Störungen uvm.

Die Akupunkturnadeln verweilen für 10-20 Minuten. Um die Akupunkturpunkte über einen längeren Zeitraum zu stimulieren kommen auch Dauernadeln oder kleine Druckpflaster, für einen Zeitraum von rund einer Woche, zum Einsatz.

Mit Hilfe der Elektrostimulation oder eines Lasers kann die Behandlung eines Punktes auch völlig schmerzfrei, schonend und ohne Hautschädigung durchgeführt werden, was besonders für empfindliche Patienten und Kinder geeignet ist.

Ohrakupunktur nach Nogier

„Auf die Nadel folgt der Faden.“

Tibetische Redewendung

Empfehlen via
Translate »